Die Steinmarken


Abenteuer & Expeditionen in den Steinmarken   

Vergangene Abenteuer
Die Steinmarken-Saga begann 2012

Etwa einmal im Jahr planen wir eine Veranstaltung, die die Geschichte der Kampagne – die Steinmarken-Saga – weiterführt. Diese Conventions organisieren hauptsächlich Christoph und Branko. Die Größe der einzelnen Veranstaltungen variiert zwischen 40 und 60 Teilnehmer.

Wir spielen nach dem Regelsystem Silbermond 3.

Hinzu kommen weitere Veranstaltungen, die erlebte Geschichte in und um das Land Steinmarken bespielen. Oft sind es kleinere Nebenschauplätze oder Geschichten, die sich etwas abseits der Saga abspielen. Zum Beispiel die Ostmarken-Reihe. In Rücksprache mit der Hauptorganisation können auch die Veranstalter dieser Conventions variieren.


Eure Steinmarken-Orga

Die Steinmarken: Ostmarken 3
Eine Neue Hoffnung.

Wann: 03.-05.11.2017

Wo: "Waldjugendheim Kyll" (Gruppenhaus.de), 54589 Stadtkyll

Einladung: Ostmarken3-Einladung.pdf

Unsere Philosophie

Es gibt viele verschiedene Arten, unser schönes Hobby zu bespielen und zu erleben. Der eine von uns bevorzugt Abenteuer und Erlebnisse, der andere Herausforderung und Kampf. Wieder andere erfreuen sich an Charakterentwicklung oder reinem Ambientespiel. All diese Spielweisen haben ihre Berechtigung, doch sollte für jeden ersichtlich sein, auf was für eine Art Con er sich einlässt, wenn er die Anmeldung unterschreibt. Das möchten wir jetzt auch für unsere Cons festschreiben, um zu unterstreichen, wie unsere Cons zu verstehen sind.


Wir haben 4 wesentliche Punkte herausgearbeitet, um euch begreiflich zu machen, auf was für eine Con ihr euch einlasst, wenn ihr Cons der Steinmarken-Orga besucht.


1. Der Hintergrund: Wir von der Steinmarken-Orga möchten euch eine detaillierte und ausgefeilte Hintergrundwelt bieten, die ja als Bühne eurer Charaktere dient, damit sich das Spiel, das sich daraus entwickelt, möglichst "echt" anfühlt. Die Dinge die passieren, müssen schlüssig in die Handlung passen. Dinge bleiben wie sie sind, wenn nicht ein Grund vorhanden ist, sie zu ändern. Manchmal kann man diesen Grund nicht in Erfahrung bringen, aber seid euch sicher, dass hinter allem was passiert, ein Sinn steht. Einen Angriff, nur um euch zu bespaßen, oder ähnliche Dinge, die nicht zum Hintergrund passen oder nicht aus ihm hervorgehen, wird es nicht geben.


2. Der Charakter: Wie oben schon angeführt schaffen wir die Bühne, damit ihr eure Charaktere auf ihr passend darstellen könnt. Charakterspiel und Entwicklung sind in unseren Augen ein wesentlicher Punkt, aus dem viel Spielspaß hervorgeht. Wir möchten, dass ihr die Geschichte, die wir euch nahe bringen, auf euch wirken lasst, um an ihr euren Charakter reifen zu lassen. Die Geschehnisse sollen euch dazu bringen, eure Figur zu bereichern. In den Steinmarken gibt es nicht nur schwarz und weiß. Alles birgt seine Licht- und Schattenseiten. Eine Entscheidung ist nicht immer einfach, z.B. wem man vertraut oder wer im Recht ist. Was wir uns wünschen, ist, dass ihr frei wählen könnt, wie ihr die Spielwelt beeinflusst. Es gibt keinen Zwang, wie sich die Geschichte entwickeln muss. Bereichert das Spiel um euren Beitrag und erlebt mit uns die Folgen des interaktiven Handelns.


3. Die Regeln: Wir spielen nach Silbermond 3. Eine Konvertierung eures Charakters ist Pflicht. Es gibt nur die Dinge, die im Silbermondregelwerk stehen. Im Gegenzug verfügen auch alle Nichtspielerfiguren über Charakterblätter, und unterliegen genauso den Regeln wie ihr auch. Dasselbe gilt bei Artefakten, Auren und so fort. Das mag unflexibel erscheinen, ist aber unserer Ansicht nach wichtig, um den Wust an Extrafähigkeiten und seltsamen Artefakten, die im Larp heutzutage existieren, Einhalt zu gebieten. Außerdem birgt es den Vorteil, dass jeder weiß, woran er ist.


Die Steinmarken und der Tod: Gerade weil es ein sensibles Thema im Larp ist, möchten wir auch hierzu Farbe bekennen. Wir spielen ein härteres Larp, in dem es möglich ist zu sterben, auch wenn man sich nicht gerade total dumm anstellt. Der Tod von Charakteren ist zwar nichts, das wir planen, aber es ist durchaus möglich, dass ein Charakter in den Steinmarken verstirbt. Gefährliche Wesen streifen in den Gebirgen, Wäldern und Ebenen des Hochlandes umher, um ihren Hunger zu befriedigen. Wer von ihnen überwältigt und weggeschleift wird, wird eben gefressen. Auch die Herrscher des Landes ahnden unter Umständen Verbrechen mit dem Tode oder ein Räuberhauptmann verfügt bei Frechheiten das Ableben des aufmüpfigen Helden. Der Charaktertod ist zwar unangenehm, aber nun einmal Teil unseres Spiels, den wir daraus nicht entfernen werden. Wir möchten, dass ihr euch dieser Dinge bewusst seid und trotzdem ganz normal spielt. Auch ein liebgewonnener Charakter wird einmal sterben, und vielleicht entscheidet ihr euch auch in einer stimmigen Situation zu sterben, ohne das wir als SL oder irgendwelche Regeln euch das vorschreiben. Jede Geschichte braucht einmal ein Ende und birgt dann gleichzeitig die Möglichkeit zu einem neuen Anfang.


Auf ein schönes Spiel, eure Steinmarken-Orga